Jugendgruppe am Wasser

jugendgruppe1 800

Im Rahmen der Jugendausbildung fand am Freitagabend der letzten Woche eine Ausbildung zum Thema Arbeiten am Wasser für die Junghelferinnen und Junghelfer der Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) Ortsverband Stolberg statt. Passend zum Sommerwetter und den hohen Temperaturen sorgte dieses Ausbildungsthema bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für sichtlichen Spaß.

Die Jugendlichen stauten aufgrund des geringen Pegelstandes zunächst den Bach an, um anschließend eine Pumpübung mit den elektrischen Tauchpumpen der zweiten Bergungsgruppe durchzuführen.

Bei der Ausbildung wurde neben ausreichendem Spaßfaktor natürlich auf die Sicherheit und das richtige Anlegen der persönlichen Schutzausstattung geachtet. Hierzu führten die Jugendbetreuer Nicole Steijvers und Christian Lüttgens vor der Ausbildung eine Schulung zur Eigensicherung bei Arbeiten am Wasser durch.

Danach lief die Ausbildung so ab, dass zunächst eine geeignete Stelle im Bach erkundet wurde. Anschließend wurden zwei Trupps gebildet, wobei der erste Trupp sich um den Aufbau des Deiches unter zur Hilfenahme von mitgeführten Sandsäcke kümmerte. Der zwei Trupp sorgte für die Stromversorgung der Pumpen und nahm diese dann in Betrieb.

 jugendgruppe2 800

Nach einer lehrreichen Ausbildung traten die Junghelferinnen und Junghelfer erschöpft und schmutzig wieder die Heimreise zur Unterkunft an, um die Widerherstellung der Einsatzbereitschaft durchzuführen. Zum Abschluss der Jugendausbildung wurde das gelernte rekapituliert und festgestellt wie wichtig Teamarbeit, Regeln und Strukturen und nicht zuletzt die Freude über das gemeinsam geleistete Ergebnis für die Arbeit im Technischen Hilfswerk sind.

 

Text: Heiko Garschke / Stefan Ruland, Ortsverband Stolberg

Fotos: Heiko Garschke, Ortsverband Stolberg

Abschluss der Grundausbildung 2018

thw 2018 juni 206 509x640 509x640

Die gemeinsame Grundausbildung der Ortsverbände im Kreis Aachen fand am Samstag mit der abschließenden Prüfung in der Stolberger Unterkunft ihren erfolgreichen Abschluss. 8 Helferinnen und Helfer aus den Ortsverbänden Herzogenrath, Jülich, Simmerath und Stolberg legten erfolgreich Ihre Prüfung ab und haben den wichtigsten Baustein zur Einsatzberechtigung erworben. Die Ausbildung umfasste Erste Hilfe, Funklehrgang (digital und analog) , Unterweisung durch das Kriseninterventionsteam des THW, Metall-, Stein- und Holzbearbeitung, sowie Beleuchtungsgeräte und Hebezeuge. Wir gratulieren den Helferinnen und Helfern, die jetzt in den Technischen Zügen der einzelnen Ortsverbände Dienst tun können.

Ehrenamtspreis der Stadt Stolberg für Thomas Johnen

MpoJx4Z20s 640x427

Der Kreisfachberater des OV Stolberg Thomas Johnen wurde am Freitag zusammen mit fünf weiteren Stolberger Bürgern mit dem Ehrenamtspreis 2018 durch den Stolberger Bürgermeister Tim Grüttemeier geehrt. Bei der Würdigung der Teilnehmer bezeichnete die Ehrenamtsbeauftragter Hildegard Nießen Thomas Johnen als "das Gesicht Deutschlands in den Krisenregionen der Welt". Der Kreisfachberater gehört dem Technischen Hilfswerk seit 1986 an und ist als anerkannter Experte im Auftrag der Bundesregierung bei vielen Katastrophen im In- und Ausland im Einsatz.

Foto: Robert Schäfer

Raus aus dem Alltag. Rein ins THW-Wochenende

jugend1

Beim Technischen Hilfswerk steht neben der Technik auch die Teamarbeit im Mittelpunkt. Dies stellten die Helferinnen und Helfer am vergangenen Wochenende wieder unter Beweis.

Am Freitagabend begann die THW Jugend Stolberg mit ihrem Zeltlager. Die Junghelferinnen und Junghelfer im Alter zwischen zehn und siebzehn Jahren fuhren mit ihren Betreuern Nicole Steijvers und Christian Lüttgens zur Ranch der City Copper Pioneers im Wald nahe Zweifall. Dort angekommen bauten sie ihr Lager aus. Zelte, Betten und Sitzgelegenheiten wurden von den Jugendlichen gemeinsam aufgebaut. Für die Verpflegung wurde bestens durch den Verpflegungstrupp des Ortsverbandes Stolberg gesorgt. So begann das Zeltlager mit einem gemeinsamen Grillabend. Nachdem die jüngeren Helfer auf ihren Feldbetten schliefen, fand für die älteren Junghelferinnen und Junghelfer eine Nachtübung zum Thema Personensuche statt. Hierbei bewältigten die Helfer die gestellten Aufgaben mit Bravour. Am Samstag stand eine Stationsausbildung auf dem Programm. Die Junghelferinnen und Junghelfer wurden per Zufallsprinzip in drei Gruppen eingeteilt und mussten dort im Team verschiedene Aufgaben aus den vielfältigen Einsatzoptionen des THWs bearbeiten. Hierbei legten die Jugendbetreuer neben der Förderung von Teamarbeit und dem Erlernen der fachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten besonderen Augenmerk auf die Kreativität der Junghelferinnen und Helfer. So wurden diese dazu ermutigt die eigenen Ideen und Vorgehensweisen einzubringen und in den Gruppen die besten Lösungsmöglichkeiten durchzuführen. Themenschwerpunkte bei der Stationsausbildung waren das Retten von Personen, Verkehrsabsicherung von Unfallstellen, Betreuung von Verletzten sowie Bewegen von Lasten. Nach der Stationsausbildung spielten die Junghelferinnen und Junghelfer gemeinsam und einige Wettkampfaufgaben wurden bearbeitet. Den ereignisreichen Samstag ließen die Helferinnen und Helfer dann mit einem Lagerfeuer ausklingen.

jugend2

Abschließend wurde das Lager am Sonntag wieder gemeinsam abgebaut, um sich dann zum Kaiserplatz in der Stolberger Innenstadt zu begeben. Dort fand eine Teilnehmerehrung zur Kehrwoche der Kupferstadt Stolberg statt, an der auch die Jungendgruppe mit 15 Jugendlichen tatkräftig mitgebwirkt hat.

jugend3

Die Aktivitäten des THW Stolberg gingen an diesem Wochenende über das Zeltlager der Jugendgruppe hinaus, denn auch Helferinnen und Helfer des ersten technischen Zuges (1. TZ) waren an diesem Wochenende besonders aktiv.

Die Ortsverbände Eschweiler und Stolberg präsentierten das THW auf dem Schulfest der Waldschule Gesamtschule Eschweiler. Hierbei stand neben der daraus resultierenden und gut gelungenen Teamarbeit auch der spielerische Charakter der Jugendgruppe im Vordergrund. So komplettierte das THW die Spiel- und Sportmöglichkeiten auf dem Schulgelände mit Spielgeräten der Eschweiler Jugendgruppe. Zudem stellte der Ortsverband Eschweiler das neue Räumgerät der Fachgruppe Räumung aus. Die Stolberger Helferinnen und Helfer betrieben den Informationsstand und eine Hüpfburg, die bei den kleineren Besuchern des Festes für sichtlichen Spaß sorgte.

jugend4

Am Sonntagabend endete das THW-Wochenende dann mit einer Alarmierung und einem damit verbundenen Materialtransport zur Unterstützung einer Einsatzstelle in Düren-Lendersdorf. Dort sind mehrere THW-Ortsverbände nach einem Kanaleinsturz im Einsatz.

Um die Einsatzbereitschaft gewährleisten zu können, benötigt das THW die Mitarbeit interessierter Bürgerinnen und Bürger. Mithelfen kann jeder ab 10 Jahren. Eine weitere Altersgrenze gibt es nicht.

Haben Sie Interesse an der Zusammenarbeit mit engagierten Menschen und moderner Technik? Dann Kontaktieren Sie uns.

Unsere Ausbildungsdienste finden Montagsabends ab 18.30 Uhr in unserer Unterkunft, Oststraße 63, 52222 Stolberg statt. Besuchen Sie unsere Internetseite www.thw-stolberg.de oder kontaktieren uns per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon unter 02402-24708.

 

THW-Jugend bei der Kehrwochenaktion dabei

20180428 140044 366x640

Alljährlich ruft der Bürgermeister der Stadt Stolberg alle Verene und Organisationen dazu auf, sich im Rahmen der "Stolberg Kehrwoche" für eine  saubere Stadt zu engagieren und wilden Müll in der Stadt und in der Natur zu sammeln. Auch in diesem Jahr beteiligte sich die THW-Jugend Stolberg mit 20 Junghelferinnen und Helfern unter Leitung der Jugendbetreuer Nicole Steijvers und Christian Lüttgens und säuberte ein großes Gebiet auf dem Heidegelände an der Birkengangstraße und an der Oststraße von dem Unrat, den unbelehrbare Zeitgenossen dort hinterlassen hatten

Startseite | Kontakt | Anfahrt | Sitemap Counter

© THW OV STOLBERG (Rheinl.), Oststraße 63, 52222 Stolberg; Tel. +49 2402 24708

Disclaimer | Suche | Impressum

2011. THW Stolberg
By: Fresh Joomla templates