IHK bestätigt Ausbildereignung

 

bild 001 ausbildung ihk

 

Am 06. Februar 2019 erhielt der Zugführer Thomas Pyritz des Technischen Hilfswerks Stolberg die Zertifizierung „Methodik und Didaktik für Ausbilderinnen und Ausbilder“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Gera.


Im Rahmen eines Fernlehrgangs aus dem Bereich Ausbildungslehre nahm Thomas Pyritz, Zugführer des THW Ortsverbandes Stolberg, an der Zertifizierung zur „Ausbildereignung“ (AEVO) teil. Ein Jahr lang beschäftigte er sich neben Berufs- und THW-Alltag mit Selbstlernphasen zur Methodik, Didaktik, Medieneinsatz in der Ausbildung sowie Berufs- und Arbeitspädagogik und deren rechtlichen Grundlagen. Erfolgreich schloss Thomas Pyritz die Ausbildereignungsprüfung gemäß der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) vor der IHK ab. Im Rahmen dieser Fortbildung sichert das THW die Ausbildungsqualität im Ortsverband.


Thomas Pyritz, der bereits über eine weitreichende Ausbildererfahrung in den Positionen als Jugendbeauftragter (1999-2003) und später als Zugführer (seit 2003) vorweisen kann, erweitere mit dieser Zertifizierung seine Ausbilderqualifikation. Ehrenamtlich engagiert sich Thomas Pyritz seit mehr als 25 Jahren im THW Ortsverband Stolberg.


Der AEVO-Fernlehrgang wird seit 14 Jahren als bundesweit einmaliges Modell zwischen THW und IHK Ostthüringen in Gera durchgeführt. Eine Teilnahme für Helferinnen und Helfer, die als Ausbilder tätig sind, erfolgt über die Ausbildungszentren des THWs. Die Vermittlung des Lernstoffs erfolgt neben drei Präsenzveranstaltungen in Gera über eine webbasierte Lernplattform. Somit können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer größtenteils zeitlich und ortsunabhängig an der Fortbildung teilnehmen.  Bisher profitierten rund 340 THW-Angehörige von der Weiterbildung nicht nur in ihrem Ehrenamt oder bei ihrer Arbeit im THW. Der deutschlandweit anerkannte Abschluss ist als zusätzliche Qualifikation auch für das Berufsleben relevant.

 

Das Technische Hilfswerk (THW) ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit rund 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.


Um die Einsatzbereitschaft gewährleisten zu können, benötigt das THW die Mitarbeit interessierter Bürgerinnen und Bürger. Mithelfen kann jeder ab 10 Jahren. Eine weitere Altersgrenze gibt es nicht. Die Ausbildung der THW-Helfer erfolgt durch den Ortsverband an dessen Dienstveranstaltungen oder durch Lehrgänge an den THW-Ausbildungszentren in Hoya und Neuhausen. Der erste Technische Zug (1.TZ) des Ortsverbandes Stolberg führt seine Ausbildungsdienste Montagsabends ab 18.30 Uhr durch.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 02402-24708.


Der Ortsverband Stolberg sucht aber nicht nur neue engagierte Helfer für den ersten Technischen Zug (1.TZ), sondern auch jüngeren Nachwuchs, der in der THW Jugend spielend im Team helfen lernen möchte. Die Jugenddienste finden 14-tägig Freitagabends ab 17:30 Uhr statt. Alle Diensttermine können dem Terminkalender unter www.thw-stolberg.de entnommen werden.

 

<-- Bericht auf THW.DE

22150 Dienststunden in 2018

1

10 Jahre THW: Gabi und Günter Nießen, Martin Claßen, Patrick Hannak, Yannick Reuters

 

Am 26. Januar 2019 fand die Jahreseingangsfeier der Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks Stolberg statt.


Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW Stolberg blicken auf ein einsatzreiches und spannendes Jahr 2018 zurück, in dem sie in über 300 Dienstveranstaltungen über 22150 Dienststunden verrichtete, davon fielen 2300 Einsatzstunden an.


Im Rahmen der durchgeführten Dienste wurde neben dem Ausbildungsstand auch die Einsatzbereitschaft der Katastrophenschutzorganisation fortwährend verbessert. Neben den gewöhnlichen Aufgaben des THW im Zivil- und Katastrophenschutz nimmt der Ortsverband Stolberg auch Aufgaben im Bereich der örtlichen Gefahrenabwehr (u.a. Logistik und Hochwasserabwehr) wahr.  Durch die örtliche Gefahrenabwehr wird eine Unterstützung anderer Ortsverbände und Bedarfsträger bei der Versorgung und Verpflegung von Einsatzkräften und der Bekämpfung von Hochwasserlagen ermöglicht.


Um noch effizientere Hilfe leisten zu können wurde auch im Jahr 2018 nicht nur in die Erweiterung des Ausbildungsstandes der Helferinnen und Helfer, sondern auch in die Modernisierung der Ausstattung investiert. So erhielt der Ortsverband Stolberg einen neuen Stromerzeuger mit 50 KVA Leistung, der zur Unterstützung der Feuerwehr Stolberg und anderer Bedarfsträger bereits mehrfach eingesetzt werden konnte.

5

20 Jahre THW: Patrik Claer

2

25 Jahre THW: Thomas Pyritz und Günter Maschke


Bei der diesjährigen Jahreseingangsfeier des THW Stolberg standen neben der alljährlichen Jahresrückschau und der Evaluation der Einsätze und Ausbildungsdienste auch die Ehrungen langjährig tätiger Helferinnen und Helfer auf dem Programm. Gabriele und Günter Nießen, Martin Claßen, Patrick Hannak und Yannick Reuters wurden durch den neuen Ortsbeauftragten Ralf Flöhr für 10-jährige freiwillige Mitarbeit geehrt. Patrik Claer wurde für 20-jährige Mitarbeit geehrt. Thomas Pyritz und Günter Maschke erhielten ihre Urkunden für 25-jähriges Engagement. Außerdem wurde Markus Boltz für 30-jähriges Engagement geehrt. Der Ortsbeauftragte betonte bei den Ehrungen seine Dankbarkeit für das langjährige Engagement und merkte an, dass ohne eine gute Zusammenarbeit und diesen Einsatz ein effizienter Katastrophenschutz durch das THW nicht möglich sei.

3

30 Jahre THW: Markus Boltz


Nach den Ehrungen zur langjährigen Mitarbeit im THW hatten die Helferinnen und Helfer ein kleines Präsent für ihren ehemaligen Ortsbeauftragten Wolfgang Geicht vorbereitet. Wolfgang Geicht war von 2003 bis 2018 der Ortsbeauftragte des THW Stolberg und hat den Ortsverband mit seinen Helferinnen und Helfern mit einem Höchstmaß an Engagement und viel Herzblut geführt, bis er aus gesundheitlichen Gründen seine Amtszeit nicht mehr verlängern konnte. Für sein ständig offenes Ohr und seine Fürsorge danken die Helferinnen und Helfer des THW Stolberg ihm sehr.

4

2003-2018: Ortsbeauftragter Wolfgang Geicht


Wie in jedem Jahr hatten die Helferinnen Gabi, Julia und Lisa Pyritz anlässlich des Jahresrückblicks einen Film mit den Einsatz- und Übungsszenarien aus 2018 vorbereitet, der dann den Helferinnen und Helfern vorgeführt wurde.


Neben einem gemütlichen Beisammensein, leckerem Essen und dem Rückblick auf vergangene Dienststunden hatten der Ortsbeauftragte Ralf Flöhr und der Zugführer Thomas Pyritz eine Überraschung für ihre Helferinnen und Helfer vorbereitet. Ein Zauberer besuchte die Jahreseingangsfeier und lies Tische schweben, begeisterte mit Kartentricks und vielen faszinierenden Aktionen die anwesenden Helfer.

 

Das Technische Hilfswerk (THW) ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit rund 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen.


Um die Einsatzbereitschaft gewährleisten zu können, benötigt das THW die Mitarbeit interessierter Bürgerinnen und Bürger. Mithelfen kann jeder ab 10 Jahren. Eine weitere Altersgrenze gibt es nicht. Die Ausbildung der THW-Helfer erfolgt durch den Ortsverband an dessen Dienstveranstaltungen oder durch Lehrgänge an den THW-Ausbildungszentren in Hoya und Neuhausen. Der erste Technische Zug (1.TZ) des Ortsverbandes Stolberg führt seine Ausbildungsdienste Montagsabends ab 18.30 Uhr durch.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 02402-24708.


Der Ortsverband Stolberg sucht aber nicht nur neue engagierte Helfer für den ersten Technischen Zug (1.TZ), sondern auch jüngeren Nachwuchs, der in der THW Jugend spielend im Team helfen lernen möchte. Die Jugenddienste finden 14-tägig Freitagabends ab 17:30 Uhr statt. Alle Diensttermine können dem Terminkalender unter www.thw-stolberg.de entnommen werden.

Führungswechsel im THW Ortsverband Stolberg

geicht

Der amtierende Ortsbeauftragte Wolfgang Geicht gibt sein Amt nach drei Amtsperioden aus gesundheitlichen Gründen ab. Wolfgang Geicht, bisheriger Ortsbeauftragter für den THW Ortsverband Stolberg, der zur turnusmäßigen Vorschlagswahl nach fünfzehn Jahren Amtszeit nicht mehr angetreten ist, übergibt das Amt an seinen Nachfolger Ralf Flöhr Der 64-jährige bisherige Stellvertreter Ralf Flöhr wurde vom Landesbeauftragten für den THW Länderverband Nordrhein-Westfalen, Ingo Schliwinski, auf Grund des Ergebnisses der Vorschlagswahl zum 12 Dezember berufen und steht nun an der Spitze des Ortsverbandes in Stolberg mit sein 46 aktiven Helfern.


Wolfgang Geicht und Ralf Flöhr gehören dem Technischen Hilfswerk seit 47 Jahren an. Der scheidende Ortsbeauftragte übernahm das Amt des ehrenamtlichen Ortsbeauftragten im Jahr 2003 nach dem plötzlichen Tod seines Vorgängers Karl-Hubert Dahmen, nachdem er zuvor im Bergungsdienst zuletzt als Zugführer und Sprengberechtigter seinen aktiven Dienst geleistet hatte. In seine Amtszeit fielen die Hochwassereinsätze an der Elbe und die vielfältigen Anforderungen im Rahmen der Flüchtlingseinsätze wie auch in der Gefahrenabwehr in Stolberg und der Städteregion.


Der neue Ortbeauftragte Ralf Flöhr bekleidete seit vielen Jahren das Amt des stellvertretenden Ortsbeauftragten und des Vorsitzenden der THW-Helfervereinigung als Förderverein des Technischen Hilfswerkes mit seinen Einsatzkomponenten Bergung, Infrastruktur und Beleuchtung sowie Verpflegung.
Wolfgang Geicht verbleibt als Helfer und Ausbilder im aktiven Dienst und steht dem Ortsverband weiter mit Rat und Tat zur Seite.


Mit dem erfahrenen Führungsteam des Ortsverbandes sind die besten Voraussetzungen geschaffen, die erfolgreiche Arbeit des Ortsverbandes der vergangenen Jahre fortzusetzen. Der Ortsverband ist weiterhin über seine Rufnummer 02402/24708 mit Rufweiterleitung für alle Bürger erreichbar.

EGS-Übung Regionalstellenbereich Aachen

egs

Teveren / Stolberg. Einsatzübung für alle 12 Ortsverbände des THW Regionalbereiches Aachen. Anspruchsvolle Aufgaben in den Bereichen der Menschenrettung und Gebäudesicherung sind von den Bergungsgruppen bewältigt worden.


Neun Helfer der Stolberger Bergungsgruppe haben an einer von der Regionalstelle Aachen organisierten Übung auf dem Übungsgelände Teveren teilgenommen. Der Schwerpunkt dieser Übung lag auf der Verwendung des Einsatzgerüstsystems (EGS). So fuhren die neun Helfer um kurz nach acht Uhr mit dem Gerätekraftwagen 1 (GKW 1), dem Mehrzweckkraftwagen (MzKW) mit Gerüstanhänger zum Übungsgelände, um den von der Fachgruppe Führung und Kommunikation Jülich erhaltenen Einsatzauftrag auszuführen.

Nachdem die Helfer am Übungsgelände angekommen waren und eine Einweisung durch die Führungskräfte vor Ort erfolgt ist, wurde die Einsatzstelle erkundet und die Aufgaben nach und nach abgearbeitet. Alle Ortsverbände erhielten jeweils einen Einsatzabschnitt, an dem sie alle die gleichen Einsatzaufgaben zu bewältigen hatten.

Durch die Bergungsgruppen wurden u.a. folgende Einsatzaufgaben erledigt: Retten von zwei Personen, Errichten einer Wandabstützung mittels EGS sowie Zuwegung und Abstützen von drei Räumen eines kleinen Bunkers. Es wurden Türöffnungen durch EGS unterstützt und Räume durch Deckenabstützungen gesichert. Hierbei kamen neben EGS auch Abstützungen aus Holz zum Einsatz, die vor Ort aus Kanthölzern durch die Helferinnen und Helfer gefertigt wurden.

Nach dem Mittagessen, das von Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes Aachen zubereitet wurde, begannen die Helfer mit dem Rückbau und verlasten des Materials.

Gegen 18:15 Uhr trafen die Helfer wieder an der Unterkunft an und stellten die Einsatzbereitschaft ihrer Fahrzeuge wieder her.

Der Ortsverband Stolberg bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern und Organisatoren der Übung.

 

Text: Martin Claßen, THW OV Stolberg

Foto: Heiko Garschke, THW OV STOLBERG

Neuer Stromerzeuger ausgeliefert

juni2018 146a

 

In den letzten Jahren wurden die Einsatzoptionen des Ortsverbandes Stolberg und das in diesem Zusammenhang verfügbare Material stetig erweitert. So wurden neue Geräte angeschafft und entsprechende Fachausbildungen in allen Bereichen intensiviert.  

Der Stolberger Ortsbeauftragte Wolfgang Geicht konnte nun erneut ein Katastrophenschutz-fahrzeug der neuen Generation an den Zugführer des ersten Technischen Zuges übergeben.


Der Notstromerzeuger mit Lichtmast wurde im 270 km entfernten Hosbach bei der Firma BGG Deutschland gefertigt und konnte vor Ort nach einer ausführlichen Schulung und Einweisung in die Technik des 60.000 Euro teuren Einachsanhängers übernommen werden. In der THW-Dienststelle in der Oststraße angekommen, wurde durch die Maschinisten des THW Stolberg eine entsprechende Ausbildung am neuen Notstromerzeuger durchgeführt. Das Fahrzeug ist der moderne Ersatz für ein 40 Jahre altes Aggregat, das als Dauerleihgabe dem Ortsverband zur Verfügung gestellt worden war.


Der Stromerzeuger hat eine Leistung von 50 KVA bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 kg. Als wertvolle Zusatzausstattung hat er einen pneumatischen Lichtmast mit einer Lichtpunkthöhe von 7,5m erhalten, der mit 4 LED-Scheinwerfern 305Watt bestückt ist. Somit verfügt der Ortsverband Stolberg jetzt über drei Lichtmastanhänger und Stromerzeuger mit einer elektrischen Leistung von insgesamt 150 kVA, um großflächige Ausleuchtungen von Einsatzstellen, aber auch eine punktuelle Notstromversorgung bei Stromausfällen durchführen zu können.


Seit 2014 wurde bereits die technische Ausstattung des THW Stolberg weitgehend ergänzt und modernisiert. Unter anderem wurden neue tragbare Stromerzeuger, die komplette Digitalfunkausstattung, Abstützmaterial und ein Hochwassersteg neu beschafft. Die Modernisierung der Großküche des Ortsverbands, die Neuausstattung mit Büromöbeln und die Ausstattung mit Zelten und Betten sowie Zeltheizung für Einsätze bei Großschadensereignissen haben zusätzlich das Leben der Helferinnen und Helfer erleichtert und den Einsatzwert erhöht. Eine weitere Modernisierung des Fuhrparks durch die Beschaffung eines neuen Geräte-kraftwagens und eines Infrastrukturfahrzeugs ist durch Sondermittel der Bundesregierung bereits in Auftrag gegeben.

 

Startseite | Kontakt | Anfahrt | Sitemap Counter

© THW OV STOLBERG (Rheinl.), Oststraße 63, 52222 Stolberg; Tel. +49 2402 24708

Disclaimer | Suche | Impressum

2011. THW Stolberg
By: Fresh Joomla templates